Donnerstag, 27. März 2014

Die gefahren des Guestbloggings

Über die gefahren des Guestbloggings geht es heute im Bitskin Blog. Anhand eines aktuellen Beispieles (DocSheldon) wird erklärt warum Guestblogging (oder das schreiben von Gastbeiträgen) sowohl die Schreiber, als auch für die Blogs die diese Beiträge veröffentlichen gefährlich sein kann. Beitrag: Was man bei Gastbeiträgen beachten sollte.
 

Mittwoch, 5. März 2014

Was ist ein Paid Link?

Was ist ein Paid Link und wie prüft Google das?

Was ist ein paid Link und wie findet Google raus ob ein Backlink ein paid Link ist. Ist ein Link ein Paid Link wenn ich für eine Produktbeschreibung oder Bewertung in meinem Blog, das Produkt geschenkt bekommen habe? Oder genügt es schon wenn ich nur vom Besitzer der Seite, zu der ich linken möchte, mich zum essen einläd? Die Antwort von Matt Cutts:

Donnerstag, 27. Februar 2014

Wird meine Webseite mit einfachen Texten besser gefunden?

Ob eine Webseite besser gefunden wird, wenn man Texte für 6. Klässler verwendet ist die Frage an Matt Cutts von Ben Holland aus Phoenix.
Er fragt sich, ob es leichter ist gefunden zu werden, wenn der Text einfach gehalten ist. Man könnte auch fragen Ist der Google Bot Dumm??

Die Antwort ist ein Hinweis darauf, dass Texte für Besucher einer Webseite geschrieben werden und nicht für die Suchmaschine. Das gilt natürlich auch für technische und komplizierte Themen. Willst du 6. Klässler auf deiner Webseite, dann ja schreibe für sie.


Dienstag, 25. Februar 2014

Googles Jagd nach Linknetzwerken


Matt Cutts (Head of Google Webspam Team) hatte in den letzten Monaten immer mal wieder darauf hingewiesen, dass Links natürlich aussehen sollen, dass Links natürlich sein sollen. Das für Keywordlinks für die bezahlt wird Strafen drohen. Besonders sprach er immer wieder von Linknetzwerken die bestraft werden würden.

Am 7. März 2013 traf es SAPE links. Aber nicht nur SAPElinks, sondern auch alle Webmaster die SAPElinks Backlinks hatten wurden stark getroffen.
Nummer 2 im Bunde der Linknetzwerke 2013 war Ghost Rank 2.0. Matt Cutts machte deutlich, dass es sich hierbei um ein Spam Netzwerk handelt.
Anglo Rank stand als nächstes auf Googles ToDo Liste.

Wir schreiben das Jahr 2014
Und Matt Cutts twittert Neuigkeiten zum französchischen Linknetzwerk Buzzea. Oder besser er verkündet das Ende des ersten Linknetzwerkes 2014. Kündigte schon dort zeitgleich an, dass Google nun auf Deutschland blicken wird.
Kurz darauf gibt es dann auch die erste Strafe für eine deutsche Agentur, deren Linknetzwerke und auch für deren Kunden.
Just gestern Nacht wurde das Dasein 2er polnischer Linknetzwerke trister, plus der klaren Aussage von Matt Cutts, eigentlich ist man mit Deutschland noch nicht fertig.

Freitag, 24. Januar 2014

Sicherheitslücke im Chrome Browser ermöglicht Abhören per Mikro

Erlaubt man durch eine kleine Unachtsamkeit einer Webseite das Verwenden des Mikrofons im Browser, wird diese Einstellung für alle folgenden Seiten beibehalten. Eine neue Funktion des Chrome Browsers ermöglicht zwar die Anzeige der verwendeten Geräte im jeweiligen Tab (z.B. Webcam oder Mikrofon) durch ein kleines Symbol: Leider lässt sich diese Anzeige aber umgehen.

Mikrofon lauscht im Hintergrund


Eine Sicherheitslücke im Code des Browsers ermöglicht es Webseiten neue Fenster, ähnlich einem Pop-Up zu öffnen, jedoch unter dem aktiven Fenster, nicht darüber. Dadurch kann der Benutzer nicht erkennen, ob sein Mikrofon gerade verwendet wird oder nicht. Google ist diese Sicherheitslücke schon seit September 2013 bekannt, eine Korrektur lässt noch auf sich warten. Nutzer können einige Sicherheitsmaßnahmen treffen, um ruhiger schlafen zu können.

Maßnahmen gegen das Abhören


Wer besonders paranoid ist, achtet darauf das alle Browserfenster geschlossen sind und:
  • Die Webcam abgeklebt ist (nur zu Sicherheit ;))
  • Das Mikrofon per Hardwaresteuerung deaktiviert ist, bzw. „gemutet“ ist
  • Bei vertraulichen Gesprächen den PC ausschalten oder sich von ihm entfernen

Auch wenn regelmäßig Sicherheitsupdates für die Browser stattfinden und sich bisher die meisten Angriffe auf die Computerwelt konzentrieren, sollte man sich auch hier ein Stück gesunde Skepsis bewahren.